25.04.2013 Partner

Beratung für Handwerk und Mittelstand

„Beratung für Handwerk und Mittelstand“ – Das Wochenjournal berichtet über Gerhard W. Kessler (ITC). Sie können diesen Artikel hier herunterladen.

08.03.2013 Mitteilung

KA-PF und FUN gestalten einen gemeinsamen Netzwerk-Abend

In wenigen Tagen findet die erste gemeinsame Veranstaltung von FUN (Freies Unternehmensnetzwerk) und dem Kompetenz-Netzwerk KA-PF statt. Ziel beider Netzwerke ist es sowohl Unternehmen untereinander, aber auch gegenüber Endkunden bekannt zu machen und Empfehlungen auszusprechen. Als Referent an der Veranstaltung wird Gerhard W. Kessler, Unternehmensberater für Handwerk und Mittelstand und Partner des Lean Institute einen kurzen Vortrag über das Thema „Standardisierte Abläufe bei KMU und Handwerk – wie reduziere oder vermeide ich Verschwendung“ halten.

„Beim Mittelstand haben Berater oft einen schweren Stand“, schildert Kessler. „Vieles liegt an der historischen Betrachtungsweise was man Alles über Berater gehört hat. Sie kommen um Personal abzubauen und sagen mir, wie ich einen Betrieb zu führen habe – Sie kosten viel Geld ohne eine verbindliche Aussage zu machen – Sie kommen in Nadelstreifen, haben aber noch nie real mit Ihren Händen gearbeitet“. Soweit die Historie; tatsächlich ergänzt der heutige Berater die Funktionen der Hausbank und des Steuerberaters und ist mehr ein Begleiter, welcher nicht nur nackte Zahlen verwendet, sondern die Betriebe mit gesundem Menschenverstand analysiert und die Unternehmer berät und begleitet. Ziel von Beratungsprojekten ist u.a. dass nicht nur der Unternehmer, sondern auch und gerade die Mitarbeiter Vertrauen bekommen und nach gewisser Zeit selbst den Veränderungsprozess strukturiert und permanent am Leben halten. Ein Berater ist daher eher ein Lotse, welcher auf Grund von Frühwarnsystemen vor möglichen Untiefen warnt und rechtzeitig neue Fahrwege vorschlägt. Die Einbeziehung eines Lotsen sollte daher schon bei normalem Seegang erfolgen, denn wenn Sturm herrscht, ist es oftmals zu spät.

Um die Kosten für die Kunden überschaubar zu halten, gibt es interessante Fördermittelprogramme. Berater des Mittelstandes analysieren gesamtheitlich, zeigen Alternativen auf, entwickeln und integrieren die Mitarbeiter als Problemlöser, sind Querdenker und gewährleisten dem Unternehmer künftig mehr Zeit für seine Kernkompetenzen und Kunden zu haben. Das Lean Institute Karlsruhe, ein überregional Beratungs- und Schulungsunternehmen, berät prozess- und branchenspezifisch Industrieunternehmen, Kessler hingegen mittelständische und Handwerksbetriebe. Gäste (Unternehmer) sind zu der Veranstaltung am 20.3.2013 willkommen. Nähere Info bei gerhard.kessler@lean-institute.de

27.02.2013 Mitteilung

Verlieren KMU ihre unternehmerische Zukunft?

Das Kompetenz-Netzwerk KA-PF startete am 6.2.2013 mit einem sehr interessanten Vortrag ins neue Jahr. Die über 30 Gäste wurden vom KA-PF-Sprecher Hans Joachim Kohn begrüßt und er stellte mit Fridolin Mannuss, einen kompetenten Referenten vor, welcher selbst Unternehmer war und die Höhen und Tiefen aus eigener Erfahrung kennt, deshalb die Unternehmerbewegung SFP gegründet hat und maßgeblichen Anteil an der Gründung der Chance Mittelstand GmbH hatte.

Mannuss ging in seinem Vortrag auf neue und alternative bankenunabhängige Finanzierungsmodelle ein. „Die etablierte Betriebswirtschaft geht immer noch vom homo oeconomicus aus, dem rational handelnden Menschen. Marktmodelle nehmen an, dass Angebot und Nachfrage einem Gleichgewicht zustreben. Kostenrechnung und Kalkulation suggerieren Unternehmenserfolg sei im Grunde berechenbar. Firmenpleiten zeigen aber, wie trotz intelligenter Mitarbeiter und akzeptabler Produkte ein Unternehmen vom Markt verschwinden kann. Unternehmer und Manager müssen auf Zahlen, Daten, Fakten ihre Entscheidungen aufbauen. Anderseits leben sie mit der Erkenntnis, dass doch nicht alles berechenbar sein wird. Verlagern sich Entscheidungen weg von der puren Rationalität hin zum Spekulieren in eine ungewisse Zukunft?“.

Mannuss zeigte Wege auf, die mit Solidarität, frischem Kapital und Wertsteigerung zu realisieren sind. Er beschrieb die Beweggründe der von KMU gegründeten Unternehmerbewegung SFP e.V. und der Chance Mittelstand GmbH. Diese versorgt KMU mit frischem Kapital (stille/ aktive Beteiligung), führt Unternehmensanalysen, Energieaudits und Prozessoptimierungen durch. Mit Dank an den Referenten und dem Hinweis auf die nächste KA-PF-Veranstaltung am 20.3.2013, welche gemeinsam mit FUN (Freies Unternehmer Netzwerk) zum Thema „Schlanke Produktionssysteme für den Mittelstand“ (Referent Gerhard W. Kessler) stattfindet, beendete Kohn die Veranstaltung.

21.01.2013 Presse

KAPF – Pressebericht im Wochenjournal

„Verlieren KMU ihre unternehmerische Zukunft?“ – Das Wochenjournal berichtet über KAPF. Sie können diesen Artikel hier herunterladen.

19.11.2012 Presse

KAPF – Pressebericht auf Durlacher.de

„Überzeugend wirken – bei der 16. KA-PF-Veranstaltung“, Link zum Artikel auf dem Online-Portal Durlacher.de: Artikel lesen

11.09.2012 Presse

KAPF – Pressebericht auf Boulevard Baden

„KA-PF trifft Kiwanis Club“, Link zum Artikel auf dem Online-Portal von Boulevard Baden: Artikel lesen

05.06.2012 Presse

KAPF – Pressebericht auf Boulevard Baden

„Unternehmerversicherung war Thema der KA-PF Veranstaltung“, Link zum Artikel auf dem Online-Portal von Boulevard Baden: Artikel lesen

25.07.2011 Mitteilung

Webseite ist online

Wir freuen uns, unseren Mitgliedern und unseren Besuchern die neue Internetseite präsentieren zu können.

Gerne können Sie diese als RSS abonieren. In regelmäßigen Abständen werden wir Sie hier über unsere Neuigkeiten informieren.

13.07.2011 Presse

KAPF – Pressebericht in der PZ

Die PZ – Pforzheimer Zeitung berichtet über KAPF. Sie können diesen Artikel hier herunterladen.

09.06.2011 Presse

KAPF – Pressebericht in der BNN

Die BNN – Badische Neuest Nachrichten berichtet über KAPF. Sie können diesen Artikel hier herunterladen.